Moderations-Codex

Alle Fragen und Antworten die über sv-watch eingehen, werden von einem Moderationsteam gegengelesen und anschließend freigeschaltet, soweit sie nicht gegen diesen Codex verstoßen.

Fragesteller*innen müssen ihren vollständigen Vor- und Nachnamen sowie eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Diese Daten sind nicht öffentlich einsehbar. Die Wahrung der persönlichen Daten der Fragesteller*innen wird vollumfänglich versichert, der Datenschutz selbstverständlich eingehalten.

Nicht freigeschaltet werden insbesondere:

  • Beiträge, die Gewaltherrschaft, Rassismus, Sexismus sowie politische und religiöse Verfolgung vertreten oder deren Opfer missachten und verhöhnen.
  • Beiträge mit Beleidigungen, Beschimpfungen oder menschenverachtenden Formulierungen.
  • Fragen zum Privatleben.
  • Fragen, die unter eine berufliche Schweigepflicht fallen.
  • Beiträge, die keiner Frage oder Aufforderung zur Stellungnahme entsprechen, sondern bloße Meinungsäußerung oder Beschwerde sind.
  • Fragen, die Tatsachenbehauptungen, Zitate oder Statistiken enthalten, die nicht durch entsprechende Quellen (bspw. in Form von Links zu Zeitungsartikeln o.Ä.) belegt sind.
  • Fragen, die die Grenze von 2.000 Zeichen überschreiten.
  • Massen-Mails.
  • Gleichlautende Fragen an mehrere Selbstverwalter*innen.
  • Fragen mit falschem Namen und/oder falscher E-Mail-Anschrift.

Die Selbstverwalter*innen und Fragenden erhalten alle Fragen oder Antworten, auch wenn diese nicht freigeschaltet wurden.

Anonyme Fragen werden nicht weitergeleitet.

Aus den Antworten der Selbstverwalter*innen können keine Leistungsansprüche gegen den Sozialversicherungsträger abgeleitet werden.