THOMAS FINDNER fragte am 07.05.2017

Sehr geehrte Frau König, setzt sich ver.di für eine massive Anhebung des Rentenniveaus ein ( wir brauchen eine Erhöhung um mindestens 30%) oder nimmt es das bereits jetzt katastrophal niedrige Niveau einfach hin? Für welche Rentenentwicklung in den kommenden zwei Jahrzehnten steht ver.di?

Dagmar König antwortete

Sehr geehrter Herr Findner,

ja, ver.di setzt sich nachdrücklich für eine auskömmliche Rente und damit natürlich auch für eine Anhebung des Rentenniveaus ein. Aktuell gibt es dazu eine gemeinsame großangelegte Rentenkampagne von DGB und ver.di. Unabhängige Rentenfachleute halten ein Rentenniveau von 53 % für lebensstandardsichernd. Hierbei müssen allerdings auch die die ergänzenden Altersabsicherungen mit betrachtet werden. Daher engagiert sich ver.di auch für eine Ausweitung der betrieblichen Arbeitgeberfinanzierten Altersversorgung, z.B. über Tarifverträge. Wer sein Leben lang Vollzeit oder Vollzeitnah gearbeitet hat, soll im Alter nicht auf Transferleistungen angewiesen sein. Das ist nicht unsere Vorstellung von sozialer Gerechtigkeit. Die Umsetzung dieser Forderungen ist jedoch keine Aufgabe der Selbstverwalter*innen, sondern muss auf politischer Ebene abgesichert werden.
Ich würde mich freuen, wenn Sie uns für unser gemeinsames Anliegen auch mit Ihrer Stimem unterstützen würden.

Beste Grüße aus Berlin von Dagmar König