Ulrich Schäfer fragte am 15.02.2017

Lieber Kollege, ich habe gestern in "publik" den Artikel über die bevorstehenden Sozialwahlen gelesen und so von der Möglichkeit erfahren, mit den ver.di-Kandidatinnen und Kandidaten in Kontakt zu treten. Meine Frage ist, welche Möglichkeiten habt Ihr eigentlich, um auf die Geschäfte der TK Einfluss zu nehmen. Ich bin schon seit vielen Jahren Mitglied der TK und empfinde diese zunehmend als bürokratisch und abgehoben. Zwei Beispiele aus der letzten Zeit möchte ich anführen. Lange Zeit gab es in Limburg eine Geschäftsstelle der TK, die vor drei oder vier Jahren sogar großzügig erweitert wurde. Zum Jahresende hat man sie ersatzlos aufgelöst. Es gäbe jetzt ein hervorragendes Online-Angebot, hieß es dazu. Ich bin allerdings der Meinung, dass ein persönliches Gespräch mit den Mitarbeitern vor Ort, die immer kundig und hilfsbereit waren, gerade bei nicht alltäglichen Dingen nicht durch eine Mail ersetzt werden kann. Vor wenigen Tagen erhielt ich das neue Bonusheft zum TK-Bonusprogramm und musste feststellen, dass die Regularien zum wiederholten Male geändert wurden. Auf die jetzt erforderlichen 1000 Punkte kann ich eigentlich nur noch jedes zweite Jahr kommen, weil Leistungen wie Hautkrebs-Screening und Gesundheits-Check-up nur alle zwei Jahre in Anspruch genommen werden können. Eine Mutterschaftsvorsorge kommt für mich vermutlich nicht in Frage. Die aufgelisteten Gesundheitskurse werden bei uns "auf dem Land" nicht angeboten. Was soll das eigentlich noch? Mit freundlichen Grüßen Ulrich Schäfer

Heiner Hickmann antwortete

Lieber Kollege Ulrich Schäfer,

dies ist meine erste Kandidatur.

Zu den Entscheidungen der Vergangenheit fehlt mir noch das Hintergrundwissen.

zu Frage 1:
Persönliche Beratung halte ich auch für sehr wichtig und sollte auch künftig angeboten werden.
Wie oft haben sie mit Mitarbeitern der TK persönliche Gespräche geführt?
Denken sie daran auch das Personal wird von ihren/unseren Beiträgen bezahlt.

zu Frage 2:
Aufgabe einer Krankenkasse ist es nicht Geschenke zu verteilen.
Wer jedoch durch Vorsorge den Versicherten hohe Behandlungskosten erspart, darf meine ich auch von der TK durch einen Bonus belohnt werden.

Wir stehen für Gerechtigkeit, deshalb Ver.di wählen

Mit freundlichen Grüßen
Heiner Hickmann