Falk Schulteß fragte am 18.04.2017

Hallo Herr Träger, wodurch grenzen Sie (und ver.di) sich von den anderen Bewerbern/Listen der Sozialwahl ab?

Matthias Träger antwortete

Sehr geehrter Herr Schulteß,

entschuldigen Sie bitte zuerst die urlaubsbedingte Verspätung meiner Antwort. Ich bin erst seit gestern aus dem Urlaub zurück.
Aber nun zur Ihrer Frage.

Als große Gewerkschaft ist ver.di eine bekannter Weise durchsetzungsstarke Organisation, die sehr intensiv in sozial- und gesellschaftspolitische Themen eingebunden ist.
Hierdurch steht uns als Gewerkschafter ein umfangreiches Netzwerk innerhalb der ver.di-Organisation und auf politischer Ebene zur Verfügung.
Das soziale Engagement und die langjährigen Erfahrungen unserer Kandidaten, sowie eine enge Vernetzung mit den ver.di-Mitgliedern und den hauptamtlichen ver.di-Angestellten ist ein ganz wesentlicher Vorteil bei der Vertretung der Mitgliederinteressen im Verwaltungsrat.

Durch diese Expertise, das umfangreiche Netzwerk und die Möglichkeit der Schulung durch gewerkschaftliche Bildungsmaßnahmen werden die Interessen der Versicherten auf eine viel weitreichendere Ebene vertreten als es z.B. Mitgliedergemeinschaften möglich ist.
Darüber hinaus sind unsere Kandidaten durch ihre soziales Engagement im Gesundheitswesen und ihre jahrelange Gewerkschaftsarbeit kampferprobt, durchsetzungsstark und kompetent.

Aus diesem Grund bin ich davon überzeugt, dass die Wähler mit der Verdi-Liste die einflussreicherer und somit bessere Interessenvertretung wählen.

Ich hoffe, dass Sie die genannten Gründe bei Ihrer Entscheidungsfindung etwas unterstützen können.

Viele Grüße
Ihr Matthias Träger