Gabriela Njoroge fragte am 21.05.2017

Die Pharmaindustrie ist ja immer wieder in den Schlagzeilen, unter anderem deshalb, weil sie im Ausland möglichst billig produzieren lässt. Das kommt jedoch auch dadurch zustande, weil die Krankenkassen oft Rabattverträge mit denjenigen abschließen, die den niedrigsten Preis anbieten und dadurch die Pharmaindustrie gezwungen ist, so billig wie möglich zu sein, um in die Auswahl zu kommen. In der Konsequenz wird die Produktion beispielsweise nach Indien verlagert oder es kommt zu Re- bzw. Parallelimporten ... die Auswirkungen sind bekannt. Abgesehen davon sind dadurch Arbeitsplätze auf dem deutschen Markt verloren gegangen. Welche Strategie wird hier von Ihrer Liste verfolgt und welche Einstellung hat sie dazu?