Silke Buchholz fragte am 29.05.2017

Hallo Herr Dutschke, ich habe mich lange gegen die elektronische Gesundheitskarte gewehrt, mir wurden aber ärztliche Behandlungen durch die DAK so dermaßen erschwert, dass ich schließlich die Karte angenommen habe. Ich bin gegen die Art der elektronischen Datenspeicherung, wie sie durch die eGk eingeführt wird, bin aber als einzelne Patientin diesem System wehrlos ausgeliefert. Die angebliche Freiwilligkeit der Datenabgabe wird sicher Stück für Stück unterminiert- z.B. indem Menschen, die es zulassen, dass ihre Daten im Netz gespeichert werden dann Vergünstigungen von der DAK erhalten werden. Das ist nur eine Frage der Zeit und wäre ein indirekter Zwang..... 1)Wie steht Ver.di zur eGk? 2) Wird Ver.di dagegen klagen, wenn es zu direktem ODER indirektem Zwang kommt, die Gesundheitsdaten im Internet speichern lassen zu müssen? 3) Hat Ver.di- und wenn, was - etwas gegen die Einführung der eGk unternommen? Es wäre toll, wenn Sie es schaffen könnten mir diese Fragen noch vor dem 31.05. zu beantworten freundliche Grüße, Silke Buchholz