Wolfgang Bohl fragte am 03.05.2017

Hallo Frau Rahmann, Meine Frage lautet, warum stellt sich die CDU (Bundestag) und die EU gegen die Internet Apotheken die wesentlich günstiger sind als die vor Ort. Ich habe seit Jahren nur gute Erfahrung gemacht. Jetzt hab ich von meiner Internet Apotheke (Postpills) meine Rezepte zurück bekommen, weil ein offenes EU verfahren läuft. Pro Rezept bezahle ich für 3 Medikamente gleich 15,00€ vor Ort. Bei der Internet Apotheke die Hälfte. Was gedenken sie dagegen zu tun. Mfg Wolfgang Bohl

Petra Rahmann antwortete

Hallo Herr Bohl,

vielen Dank für Ihr Interesse an meiner Meinung zur Internetapotheke, die ich allerdings nicht mit „dafür“ oder „dagegen“ beantworten kann.

Das Internet macht den Markt transparenter, das gilt natürlich auch für Arzneimittel!

Rezeptfreie Arzneien können bei Versandapotheken um bis zu 50 Prozent günstiger sein, das stimmt, allerdings kann aber auch durchaus die Apotheke vor Ort mal günstiger sein. Und es gibt die Beratung noch dazu.

Die zwei Hauptargumente für den Kauf bei einer Internetapotheke sind der Preis und die Bequemlichkeit. Bei einer Versandapotheke entstehen u. a. weniger Personalkosten, als bei der Apotheke vor Ort. Und da denke ich als Gewerkschafterin auch an die Arbeitsplätze, die weniger werden und an die Tariflöhne, die oft nicht eingehalten werden.

Da schlägt mein Herz nicht „rund“, denn ich weiß auch, dass wir im Zeitalter der Digitalisierung „alle gemeinsam uns neu aufstellen müssen“. Somit kann ich Ihnen abschließend mitteilen, dass ich für sowohl für die Apotheke vor Ort, als auch für die Versandapotheke bin.

Ich meine, wem Beratung wichtig ist, der sollte in eine Apotheke gehen und dem Fachpersonal seine Fragen stellen können. Wer genau weiß was er braucht und von seiner Ärztin/ seinem Arzt umfassend informiert ist und einfach „nur“ das Medikament beziehen möchte, sollte die Versandapotheke aufsuchen können.

Schöne Grüße aus Bochum,
petra rahmann