Horst Gottfried fragte am 26.04.2017

Wer entscheidet eigentlich darüber, welche Kassenleistungen von der (ver.di-)Liste mitgetragen werden? – z. B. in dem angesprochenen Fall "Homöopathie", nicht aber z. B. die Kosten für erwiesenermaßen nützliche Hilfen wie Protrusionsschienen als Alternative zur Atemmaske bei Schlafapnoe. Die wurden vor einigen Jahren aus dem TK-Leistungskatalog gestrichen. (Weil ich 2008 für eine Schiene 1000 Euro selbst bezahlt habe, spart die TK seitdem die um ein mehrfaches höheren Kosten für die Atemmaske. Da ärgert es mich um so mehr, wenn das Geld für solchen Hokuspokus wie Globuli rausgeschmissen wird. Die von Ihnen genannten 2% klingen wenig, aber bei dem Gesamt-Etat dürfte da schon eine ordentliche Summe zusammenkommen.) mfG H. Gottfried

Uwe Klemens antwortete

Lieber Herr Gottfried,

unser Abstimmungsverhalten legen wir in unserer Fraktion fest. Meine Aussagen zur Höhe der Ausgaben für Homöopathie muss ich korrigieren, es sind in 2016 ca. 0,01 % gewesen !
Mit freundlichen Grüßen

Uwe Klemens