Bernhard Kübel fragte am 05.05.2017

Sehr geehrter Herr Klemens, sie setzen sich großzügig für die Finanzierung der Homöopathie mit Geldern der Versicherten ein. Die Verfahren halten bisher keiner wissenschaftlichen Prüfung stand. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass die intensivere Betreuung des Patienten im Rahmen der Anamnese einen therapeutischen Effekt entwickelt (vergl. http://www.spiegel.de/spiegelwissen/alternative-heilmethoden-edzard-ernst-ueber-die-wirkung-von-globuli-a-934517.html ). Welche Maßnahmen wird ihre Liste unterstützen eine weniger durch Zeittakt und Leistungsausweitung getragene Bewertung der ärztlichen Leistung zu fördern? Mit freundlichen Grüßen Bernhard Kübel

Uwe Klemens antwortete

Lieber Herr Kübel,

wir geben als TK ca 0,011 % für Homöopathie aus. Großzügig????
Die Ärztevergütungen, im niedergelassenen Bereich beurteilen wir anders als Sie !

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Klemens